Shop Mobile More Submit  Join Login
About Deviant Miriam Kemper24/Female/Germany Recent Activity
Deviant for 6 Years
Needs Core Membership
Statistics 14 Deviations 251 Comments 4,179 Pageviews
×

Newest Deviations

Literature
Ein ruhiger Tag?
Es vergingen noch weitere Tage bis endlich etwas geschah. Ace saß wie jeden Tag an Cherrys Bett und hielt ihre Hand bis sie sich plötzlich regte. Sofort sah er zu ihr auf und stellte fest, dass sie ihre Augen öffnete. Ein glückliches und erleichtertes Lächeln legte sich auf seine Lippen. Sie war endlich aufgewacht.
Nur langsam öffnete Cherry ihre Augen und musste sich erst mal an die Helligkeit gewöhnen. Doch nach ein paar Minuten konnten ihre Augen alles erkennen und sahen sich um. Als sie ein Geräusch vernahm sah sie zur Seite und erkannte einen ziemlich angeschlagenen und übermüdeten Ace neben sich sitzen. Zuerst dachte sie, es sei ein Traum doch als sie seine Wärme in ihrer Hand fühlte wusste sie das es real wahr. „Ace", wisperte die junge Frau leise und sah ihn an. Der genannte nickte und lächelte sie an. „Ja ich bin es Cherry", wisperte er ebenfalls leise. Die Rothaarige setzte sich mit Mühe und Not a
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 17
Literature
Ein ruhiger Tag?
Es war ein ruhiger Tag auf der Grand Line. Ein großes Schiff fuhr ruhig auf dem Meer. Es war das Schiff des Piratenfürstens Whitebeard. Auf dem Deck, vorne am Bug saß eine junge Frau mit langen roten Haaren und genoss die frische Meeresbrise und die warme Sonne. Es war Cherry, die Tochter vom Roten Shanks, die zu Besuch bei Whitebeard und seiner Bande war. Ihr Blick war auf das Meer gerichtet und sie genoss die Ruhe auf dem Schiff. Denn alle Mitglieder schliefen tief und fest, weil sie gestern Abend bis tief in die Nacht gefeiert haben und nun stockbesoffen waren. Da Cherry bei Shanks nichts anderes gelernt hatte war sie schon sehr früh trinkfest. Selbst Whitebeard schlief tief und fest.
Da die junge Frau so in ihre Gedanken vertieft war bekam sie nicht mit das sich eine Person ihr näherte. Es war ein junger Mann, mit schwarzen halblangen Haaren, einen orangen farbigen Hut auf dem Kopf und nackten Oberkörper. Es war Ace. Ganz langsam schlich er sich an sie
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 1 6
Literature
My life- Mein Leben
Es sollte noch drei ganze Jahre dauern, bis die DX sich zum ersten Mal trennte. Shawn und Hunter hatten mittlerweile die ganze WWF auf den Kopf gestellt und Vince McMahon ziemlich fertig gemacht. Aber nicht nur ihn, sondern auch Bret Hart hatten wir fertig gemacht. Nach dem Screwjob von 1997, in dem Bret von Vince hintergangen wurde und in dem auch Shawn beteiligt war, musste Bret die WWF verlassen und natürlich konnte es die DX nicht lassen, ihn am darauf  folgenden Abend lächerlich zu machen. Es tat mir schon leid, was mit Bret dort angestellt wurde, da es niemand so verdient hatte aus dem Business zu fliegen und ausgerechnet Shawn musste daran auch noch beteiligt sein. Gut, Shawn hatte nur das Match gegen Bret gehabt aber dennoch riefen die Leute immer und immer wieder als sie ihn sahen: Du hast Bret hintergangen! Und Shawn stand auch dazu, weil er es einfach tun wollte um seine Rolle als Heel den letzten Schliff zu verpassen. Mich jedoch störte es irgendwan
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 9
Literature
My life- Mein Leben
Nachdem ich mit der High School fertig war und fleißig in einer Wrestlingschule trainiert hatte wusste ich, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis ich es endlich geschafft hätte. Ich trainierte in einer der besten Wrestlingschulen in San Antonio. Mein Trainer war Jose Lothario, ein sehr netter Mann, der eine Menge Ahnung von Wrestling hatte. Er war es auch, der Shawn Michaels trainiert hatte. Ich konnte mich glücklich schätzen, solch ein Trainer zu haben. Natürlich gebe ich zu das meine Kindheit alles andere als schön war. Ich hatte kaum Freizeit, da ich ja fast jeden Tag trainierte, dazu kam dann noch die High School, welche ich mit Bravur meisterte. Es war wirklich hart, doch ich konnte mich glücklich schätzen, dass meine Eltern und Freunde hinter mir standen. Ich war nie alleine. Jedoch sollte es noch ein paar Monate dauern,  bis ich endlich eine Nachricht bekommen sollte.
Es war Mitte Dezember des Jahres 1993. Ich war 20 Ja
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
My life- Mein Leben
Es war genau an einem Sonntagmorgen im Krankenhaus von San Antonio. Besser gesagt es war der 7. Juni 1973. Um Punkt 9 Uhr erblickte ich das das Licht der Welt. Bis dahin konnte noch keiner ahnen, dass aus dem kleinen Mädchen irgendwann einmal die beste Wrestlerin werden sollte. Meine Eltern nannten mich Christina- Nicole Brighton. Schon bald würde ich Geschichte schreiben. Doch bis es soweit war dauerte es noch viele Jahre. Jetzt fragt ihr euch sicher, wie ich zum Wrestling kam. Ich erzähle es euch.
Wir schrieben das Jahr 1976. Genau heute, am 7. Juni war mein 6. Geburtstag. Ich feierte mit Familie und Freunden. Meine Familie hatte einen großen Freundeskreis, deshalb waren auch so viele da. Aber es war ja nicht verwunderlich. Mein Vater arbeitete bei der WWF. Jetzt fragt ihr euch sicherlich was WWF zu bedeuten hat. WWF bedeutete World Wrestling Federation. Ja ihr habt richtig gehört. Wrestling. Viele von euch oder besser manche von euch werden Wrestling gar nic
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
Interview mit einem Vampir
Daniel Malloy: „Verstehe und wie ging es dann weiter. Nachdem er Sie zu einem Vampir gemacht hat?"
Louis: „Wir gingen nach New Orleans. Ich wusste zwar nicht, was Lestat hier genau wollte, doch ich sollte es schon bald erfahren. Gemeinsam gingen wir zu einer Wohnung und zu meiner Verwunderung brannte etwas Licht in einem der Zimmer. Lestat sah nach oben und ein Lächeln legte sich auf seine Lippen. Ich wusste nicht wieso, aber es schien, dass Lestat von jemand erwartet wurde.  Gemeinsam gingen wir nach oben und nach einer Weile hörte ich Musik. Wunderschöne Musik sogar. Ich wollte Lestat gerade fragen, was los war, doch er deutete mir an leise zu sein. Lächelnd öffnete er die Tür zu der Wohnung und ich folgte ihm schweigsam. Als wir im Inneren waren traf mich fast der Schlag. Das Zimmer, in dem wir uns befanden war wunderschön eingerichtet und die Musik, die ich vorhin schon gehört hatte wurde immer lauter. Wir gingen also weit
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow Kapitel_8
Langsam ging er auf Shelly zu und war noch immer etwas unsicher, ob sie es auch wirklich war. „Shelly? Shelly bist du es?", fragte er die Frau leise. Als diese sich umdrehte und lächelte, wusste er, dass es Shelly war. „Erik", sagte sie leise. Als Erik bei ihr war umarmten sich beide und küssten sich kurz. „Oh Shelly wie sehr ich dich vermisst habe. Es tut mir so leid, was passiert ist." Sanft strich er Shelly über die Wange und lächelte. Diese lächelte auch und erwiderte: „Das muss dir nicht leid tun Erik. Ja ich habe dich auch vermisst. Sehr sogar, aber mir geht es hier sehr gut. Und wie ich sehe dir auch." Sie küssten sich beiden nochmal kurz und innig  und gingen dann zusammen spazieren. „Sarah hat mir erzählt, dass sie dich gesehen hat und du sie umarmt hast. Stimmt das?", wollte er von seiner Verlobten wissen. „Ja, das stimmt. Ich war froh sie endlich mal wieder zusehen. Aber was mir ganz besonders wichtig
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 3
Literature
The Crow_Kapitel 7
Als Erik sah, dass Serena die Augen schloss machte er sich ein bisschen Sorgen um die junge Frau. „Hey ist alles in Ordnung? War es so schlimm?", wollte er von ihr wissen. Serena öffnete wieder ihre Augen und grinste ihn an. „Machst du dir etwa Sorgen um mich? Das finde ich wirklich nett. Naja schlimm war es nicht, aber als ich die Bilder von diesen jungen Frauen gesehen habe, welche Qual sie doch erlitten hatten, da wurde mir schon schlecht. Und dieser Kerl hat seine Tat noch nicht einmal bereut. Solche Typen haben nichts anderes als den Tod verdient. Deshalb habe ich meine Augen geschlossen, um die Bilder zu vergessen." Erik nickte und sah sie noch eine ganze Weile an bevor er wieder in den Himmel sah. Es war eine ganze Weile still zwischen den beiden, bis Serena plötzlich etwas sagte. „Erik? Was ist das für ein Gefühl geliebt zu werden und selber zu lieben? Ist es schön?", fragte sie ihn da sie wirklich keine Ahnung hatte, wie sich so etwas an
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow_Kapitel 6
Noch eine ganze Weile dachte er über dieses komische Gefühl in seinem Inneren nach. Was war bloß mit ihm passiert? Er fühlte eine wärme in sich, eine Wärme die so unbeschreiblich war. Bevor er Serena noch nicht kannte war eine kälte in ihm, doch seitdem er Serena getroffen hatte war es anders. Doch plötzlich wurde er von einer Hand wach gerüttelt. „Erik bist du noch da?", fragte eine verwunderte Serena. Dieser nickte nur und sah sie dann an. „Sag mal, du tötest doch auch Menschen oder? Wieso?" Etwas überrascht über diese Frage sah die junge Frau ihn an. „Natürlich töte ich Menschen. Jedoch nicht oft und ich töte nur die Menschen, die es wirklich verdient haben. In dieser Stadt herrscht es nur so von Verbrechen und jeden Tag wird es mehr. Ab und an kümmere ich mich darum. Willst du es sehen?", fragte sie ihn und war aufgestanden. Kurz danach grinste sie Erik an und sprang von Dach. Elegant lan
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow_Kapitel 5
Sarah musste feststellen, als sie vor Eriks Tür stand, dass das Absperrband fehlte. Jemand musste also in der Wohnung sein. Langsam und vorsichtig öffnete das junge Mädchen die Tür und trat ein. Natürlich fand sie nichts außer dem puren Chaos. Langsam und vorsichtig ging sie durch die zerstörte Wohnung. Hier war der Ort an dem sie sich immer wohl gefühlt hatte. Shelly und Erik waren für Sarah alles. Jetzt da sie nicht mehr da waren fühlte sie sich einsam. Gut sie hatte ja noch ihre Mutter, dennoch waren Shelly und Erik etwas Besonderes für sie. Sie merkte wie ihr eine Träne über die Wange lief und wischte sie weg. Danach ging sie weiter durch die Wohnung. Plötzlich tauchte Gabriel auf und miaute. Sarah lächelte leicht und nahm ihn auf den Arm und strich durch sein weiches Fell.  „Ach Gabriel", flüsterte sie leise und lies ihn dann wieder runter. Auf einmal fiel ihr Blick auf den Kamin. Er war
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow_Kaptel 4
Als Erik bei seiner Wohnung ankam, sah er Serena schon auf dem Dach sitzen. Er lächelte, fütterte dann seine Katze Gabriel, nahm seine Gitarre und setzte sich neben ihr aufs Dach.
„Wartest du schon lange hier?", fragte er sie. Serena lächelte.
„Nein nicht lange. Ich hab dir ja zu gesehen. Sag mal kanntest du die Frau, die bei diesem Funboy war?"
„Ja. Sie ist die Mutter von Sarah. Sie kümmert sich nicht wirklich um ihre Tochter, weil sie in einer Bar arbeitet wo solche Gestalten wie Funboy auftauchen und weil sie Drogen nimmt. Deshalb haben Shelly und ich uns immer um Sarah gekümmert. Für Shelly war sie eine kleine Schwester, sie hatte Sarah wirklich gern. Und ich auch." Erik sah kurz in den Himmel und strich mit seinen Finger über die Gitarre. Serena beobachtete ihn aus dem Augenwinkel und sah dann ebenfalls in den Himmel.
„Das ist wirklich schön. Deine Frau muss wundervoll gewesen sein, nachdem was ich alles höre. Glaub
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow_Kapitel 3
Auf dem Weg zu Funboy musste Erik sich erst mal kurz fassen. Er hatte gerade einen Menschen umgebracht und es fühlte sich verdammt gut an. Er merkte wie der Hass weniger geworden ist. Jedoch war er noch nicht ganz weg. Während Eric auf einem Dach saß tauchte Serena neben ihn auf.
„Wie ich sehe scheint es dir Spaß zu machen oder? Wie fühlst du dich?" Erik drehte sich zu ihr und erwiderte:
„Na ja etwas besser fühle ich mich. Hast du mich beobachtet?"
„Ja habe ich. Ich konnte nicht anders und ich muss sagen es lohnt sich wirklich. Wie du den ersten Umgebracht hast war lustig. Und dann als du den Laden in die Luft gesprengt hast. Genial. Ich dachte wirklich du tötest den anderen auch noch aber du bist wirklich anders, als die anderen." Sie hatte sich neben ihn gesetzt.
„Was meinst du mit anders? So anders bin ich auch nicht. Ich räche mich. Das was du mir gesagt hast. Mehr nicht." Er verstand sie nicht wirklich. Sie war schon komi
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow_Kapitel 2
Sein erstes Opfer war ein Mann namens Tin Tin. Er trug viele Messer bei sich und hatte gerade einen Laden verlassen. Tin Tin ging in eine leere Gasse und wärmte sich beim Feuer auf, was in einer Tonne brannte. Was er jedoch nicht wusste war das er die ganze Zeit verfolgt wurde. Die Krähe hatte Erik gezeigt, wo er jetzt war. Als Erik ankam und ihn sah, machte sich ein breites grinsen auf seinem Gesicht bereit. Erik ließ sich vom Dach fallen und landete auf einen Stapel alter Pappe und Papier. Er lachte laut, sodass Tin Tin es hörte. Tin Tin sah auf und sah sich um, wo her das Geräusch kam. Als er plötzlich eine Person sah, die langsam auf ihn zukam meinte er genervt: „Verschwinde von hier Bastard. Das ist meine Stelle." Doch als der angesprochene nicht reagierte und immer näher kam wurde Tin Tin wütend und zog ein Messer. Als er Eriks bemaltes Gesicht sah konnte er sich ein schmieriges grinsen nicht verkneifen. „Was bist du denn für
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 0 0
Literature
The Crow
Nachdem Erik Draven nun ein Jahr schon unter der Erde war, kam er endlich wieder zurück. Zurück um Rache an das zu nehmen, was ihm und seiner Verlobten  damals angetan wurde. Die Krähe hatte seine Seele wieder zurück gebracht. Nachdem er sich aus seinem Grab erhoben hatte und wieder an der Oberfläche war, versuchte er aufzustehen. Doch seine Knochen waren noch zu steif. Nur allmählich kam er hoch. Besser gesagt er zog sich an einem Ast eines Baumes hoch. Es regnete. Sehr stark sogar. Plötzlich landete eine Krähe neben Eric auf dem Ast und sah ihn an. Erst hatte er sich davor erschreckt, doch die Krähe brachte ihn dort zurück, wo er als letztes war. Nach Hause.
Während des Weges zog Erik sich seine kaputte Jacke und sein Hemd aus. Er fror. Doch schon bald würden sie da sein. Die Krähe blieb immer in seiner Nähe und brachte ihn bis zu seiner Wohnung. Langsam ging Erik die Stufen der Treppe hinunter. Als die K
:iconHidansgirl92:Hidansgirl92
:iconhidansgirl92:Hidansgirl92 1 40

Favourites

Alucard from Hellsing by Nightscurse Alucard from Hellsing :iconnightscurse:Nightscurse 25 2 The Bird of Hermes by QueenBat The Bird of Hermes :iconqueenbat:QueenBat 11 10 Speedpaint: Nosferatu Alucard by chickenoverlord Speedpaint: Nosferatu Alucard :iconchickenoverlord:chickenoverlord 849 80 Alucard - Hellsing by rapperfree Alucard - Hellsing :iconrapperfree:rapperfree 908 132 Hiken no Ace by HeartlessPrincess1 Hiken no Ace :iconheartlessprincess1:HeartlessPrincess1 44 3 Portgas D. Ace by Marcechan Portgas D. Ace :iconmarcechan:Marcechan 56 7 Promise by waveoftheocean Promise :iconwaveoftheocean:waveoftheocean 92 7 Portgas D. ACE by KathyPhantomhive Portgas D. ACE :iconkathyphantomhive:KathyPhantomhive 29 6 Ace and Luffy by Dreamcatcher-gr Ace and Luffy :icondreamcatcher-gr:Dreamcatcher-gr 13 1 Fire Fist Ace by Agi-ka Fire Fist Ace :iconagi-ka:Agi-ka 39 9 Smile by Nosferatus-Castillo Smile :iconnosferatus-castillo:Nosferatus-Castillo 18 3 D. Brothers_ Ace_and_Sabo by Mitsukichan17 D. Brothers_ Ace_and_Sabo :iconmitsukichan17:Mitsukichan17 51 5 Luffy+Ace by HoRoHoRoHoRoHoRo Luffy+Ace :iconhorohorohorohoro:HoRoHoRoHoRoHoRo 562 91 Alucard by Inupii Alucard :iconinupii:Inupii 190 16 Bird of Hermes by Inupii Bird of Hermes :iconinupii:Inupii 372 30

Activity


Journal

No journal entries yet.

deviantID

Hidansgirl92
Miriam Kemper
Germany
Interests

Groups

Comments


Add a Comment:
 
:iconmaster-kankuro:
Master-Kankuro Featured By Owner Aug 6, 2014  Hobbyist Artisan Crafter
*reinroll* Boah! genau vor einem jahr war hier dein letzter GB-Eintrag?
Hmmm Zeit zum Spammeeen~!!! ^///^

Alles Gute und Liebe zum Burzeltag. Hoffe du hast ein schönes Sonnenwezzer und kannst den Tag schön feiern btw. das am WE nachholen. =D
PartyHave your cake and eat it tooDance!
Reply
:iconmaster-kankuro:
Master-Kankuro Featured By Owner Aug 6, 2013  Hobbyist Artisan Crafter
Habbie Böörthdaay~ meine Liebe. :3
:party::cake::dance:
Reply
:iconhidansgirl92:
Hidansgirl92 Featured By Owner Aug 6, 2013
Awww....danke dir meine kleine Lori^^
Nun bin ich ein Jahr älter und es hat sich nichts verändert. Außer das ich mich älter fühlexDDD
Und Erwachsener
Reply
:iconmaster-kankuro:
Master-Kankuro Featured By Owner Aug 7, 2013  Hobbyist Artisan Crafter
XDDD Kenn ich...manchmal nicht mal das mit dem Erwachsener sein. XDDD
Reply
:iconhidansgirl92:
Hidansgirl92 Featured By Owner Aug 11, 2013
Furchtbar wirklichxDDD
Reply
(1 Reply)
:iconjbgombert:
Jbgombert Featured By Owner May 5, 2013  Hobbyist Traditional Artist
Thanks for the fav ! Check my gallery for other one piece artworks =)
Reply
:iconhidansgirl92:
Hidansgirl92 Featured By Owner May 5, 2013
Well, I will do that. Thanks for that
By the way, I really like it! Nice job
Reply
:iconjbgombert:
Jbgombert Featured By Owner May 5, 2013  Hobbyist Traditional Artist
Thanks !
Reply
:iconhidansgirl92:
Hidansgirl92 Featured By Owner May 9, 2013
:-)
Reply
:iconedwinruiz10:
edwinruiz10 Featured By Owner Apr 21, 2013
Thanks for the Fav!
Reply
Add a Comment: